Der Start Ihres Unternehmens

Sie stehen kurz vor dem Start Ihres neuen Unternehmens? An dieser Stelle erfahren Sie, welche Formalitäten Sie für die Gründung noch erledigen müssen. Außerdem geben wir Ihnen einen kurzen Überblick zu den Rechten und Pflichten, die mit einem Unternehmen verbunden sind.

©fotolia/goodluz

Gewerbeanmeldung und Behördengänge

©fotolia/Picture-Factory

Bevor Sie in Deutschland ein Unternehmen gründen, müssen Sie einige Formalitäten erledigen. Welche dies sind, hängt unter anderem davon ab, ob Sie eine gewerbliche oder freiberufliche Tätigkeit ausüben wollen. Freiberuflerinnen und Freiberufler melden sich beim Finanzamt an. Wenn Sie ein Gewerbe betreiben wollen, wenden Sie sich zunächst an das örtliche Gewerbeamt Ihrer Gemeinde. Welche Ämter Sie außerdem besuchen müssen und wo Sie diese in Ihrer Umgebung finden, zeigt Ihnen der Behördenwegweiser.

Beachten Sie: Vielleicht ist der Umgang mit Behörden manchmal nicht ganz einfach. Dennoch sollten Sie nicht auf deren Unterstützung verzichten. Bereiten Sie sich deshalb stets auf die Behördenbesuche vor, so kann Ihnen am besten geholfen werden. Wichtig ist auch, dass Sie die Formalitäten rechtzeitig erledigen. Schrecken Sie also nicht vor der Bürokratie zurück und informieren Sie sich vorab über vorgeschriebene Anmeldungen und Genehmigungen.

Steuern

©fotolia/rdnzl

Wenn Sie ein Unternehmen in Deutschland gründen, müssen Sie in der Regel auch Steuern an das Finanzamt, das heißt an die örtliche Behörde der Finanzverwaltung, entrichten. Welche Steuern Sie zahlen müssen, hängt unter anderem von der Größe und Rechtsform Ihres Betriebes sowie der Höhe Ihrer Einkünfte ab.

Im Unternehmensportal finden Sie eine Übersicht zu den verschiedenen Steuerarten. Beachten Sie auch, dass es in Deutschland Steuern gibt, die nach Schätzungen im Voraus gezahlt werden müssen und für die unterschiedliche Zahlfristen bestehen.

Zusätzlich müssen Sie jährlich eine Steuererklärung für Ihr Unternehmen bei Ihrem Finanzamt einreichen, in der Sie alle Einkünfte und Umsätze offenlegen.  Im Rahmen Ihrer Gründung kann es ratsam sein, sich von einer Steuerberaterin oder einem Steuerberater beraten lassen, um Fehler und womöglich Steuerschulden zu vermeiden. Auch das Finanzamt hilft bei der Klärung steuerlicher Fragen.

Persönliche Absicherung

©fotolia/Jeanette Dietl

Selbstständig zu arbeiten bedeutet auch, dass Sie sich um vieles selbst kümmern müssen. Dazu gehört Ihre persönliche Absicherung – beispielsweise für den Fall von Krankheiten oder Arbeitslosigkeit. Hier finden Sie einen kurzen Überblick zu wichtigen Versicherungen und Möglichkeiten der Altersvorsorge:

  • Kranken- und Pflegeversicherung. In Deutschland müssen Sie sich als Selbstständiger oder Selbstständige grundsätzlich kranken- und pflegeversichern. Dazu gibt es zwei Versicherungsarten, die gesetzliche und die private Krankenversicherung. Lassen Sie sich am besten beraten, welche davon für Sie infrage kommt und wie Sie die richtige Versicherung abschließen. Alle Fragen rund um das deutsche Gesundheitssystem beantwortet das Bundesministerium für Gesundheit auch am Telefon.
  • Unfallversicherung. Die Unfallversicherung übernimmt Behandlungskosten nach Unfällen am Arbeitsplatz oder auf dem Weg zur Arbeit. Sie ist außerdem für Berufskrankheiten relevant. Für die meisten Einzelunternehmerinnen und Einzelunternehmer sowie Freiberuflerinnen und Freiberufler ist die Unfallversicherung freiwillig. Verpflichtend wird Sie aber, sobald Sie eigenes Personal beschäftigen.

Weitere Informationen finden Sie bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung.

  • Altersvorsorge. In einigen „Freien Berufen“ sind Selbstständige genauso wie Angestellte verpflichtet, in die staatliche Rentenkasse einzuzahlen. Das gilt beispielsweise für Handwerksberufe. Andere Selbstständige können freiwillig Beiträge leisten. So oder so empfiehlt sich eine (zusätzliche) private Altersvorsorge. Im Existenzgründungsportal finden Sie nähere Informationen zur Altersvorsorge.
  • Arbeitslosenversicherung. Wenn Sie eine selbstständige Tätigkeit ausüben, können Sie freiwillig eine Arbeitslosenversicherung abschließen. Den Antrag dazu stellen Sie bei der Bundesagentur für Arbeit. Tipps und weitere Informationen zum Thema gibt es auf dem Existenzgründungsportal.   

Speziell für Frauen: Das eTraining des Existenzgründungsportals erklärt angehende Unternehmerinnen in sechs Lektionen die wichtigsten Schritte in der Gründungsphase. Darüber hinaus informiert das eTraining auch zur persönlichen Absicherung der Unternehmerinnen (eTraining ist nur auf Deutsch verfügbar).

Betriebliche Absicherung

©fotolia/Jeanette Dietl

Diebstahl, Wasserrohrbruch, Feuerschäden: Ereignisse wie diese sind selten, können aber gerade für junge Unternehmen schnell existenzbedrohend werden. Sie sollten sich deswegen unbedingt bewusst machen, welche Risiken für Ihr Unternehmen besonders groß sind. Denn die gute Nachricht ist, dass Sie sich gegen fast alle Schäden versichern können.

Für Unternehmen in allen Branchen sehr relevant ist zum Beispiel die Betriebshaftpflichtversicherung: Sie greift dann, wenn durch Ihr Unternehmen oder Ihr Personal Schäden bei Dritten entstehen. Fahren Sie einen Firmenwagen, so müssen Sie auch eine Kfz-Versicherung abschließen.

Je nach Branche, Standort und Produktpalette können weitere Versicherungen für Sie sinnvoll sein – etwa eine Elektronikversicherung oder eine Gebäude- und Inhaltsversicherung. Einen Überblick finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Verträge und Gesetze

©fotolia/Gajus

Vom Mietvertrag für Ihre Büroräume bis hin zur Produkthaftung – als Unternehmerin oder Unternehmer kommen Sie in Deutschland nicht daran vorbei, sich mit vielen Verträgen, Gesetzen und rechtlichen Vorschriften auseinanderzusetzen. Anfangs mag Ihnen das sehr bürokratisch vorkommen und eher lästig sein. Bedenken Sie aber auch den Vorteil: Wenn sämtliche Geschäftsprozesse vertraglich festgelegt werden, garantiert das ein hohes Maß an Rechtssicherheit.

Eine Übersicht zu allen wichtigen Gesetzen und Verträgen, mit denen Sie als Unternehmerin oder Unternehmer zu tun haben werden, finden Sie im Existenzgründungsportal. Weitere Informationen können Ihnen auch die Industrie- und Handelskammern geben. Für ausführliche Beratungen sollten Sie sich an eine Rechtsanwältin oder einen Rechtsanwalt wenden.

Pflichten als Arbeitgeber

©fotolia/Monkey Business

Möchten Sie in Ihrem Unternehmen Personen beschäftigen, müssen Sie einige Rechte und Pflichten beachten. Um überhaupt Personal einstellen zu dürfen, brauchen Sie zunächst eine Betriebsnummer. Wie Sie diese erhalten und welche Schritte noch zu erledigen sind, erfahren Sie auf dem Existenzgründungsportal. Denken Sie daran, dass Sie als Arbeitgeber oder Arbeitgeberin Deutschland verpflichtet sind, bei jeder Lohnzahlung Steuern und Sozialabgaben zu entrichten.

Auch Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber müssen Sie natürlich einige Rechtsvorschriften beachten. Zum Beispiel müssen Sie ihren Beschäftigten auch dann Lohn zahlen, wenn sie krank sind; außerdem haben Ihre Angestellten ein Recht auf Urlaub. Wichtig ist auch, dass Angestellte nicht ohne weiteres gekündigt werden können. Sie sollten sich gut über Ihre Pflichten gegenüber Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern informieren. Eine erste Anlaufstelle für weitere Informationen ist das Unternehmensportal.

Informationen im Portal

Hier finden Sie alles rund um Versicherungen

Schätzen Sie Ihre Chancen auf dem deutschen Arbeitsmarkt ein

Fachkräfte aus aller Welt: So international ist Deutschland

Informationen im Web

Unternehmensportal des BMWi

Finden Sie ein passendes Förderprogramm (Deutsch)

Existenzgründerinnenportal

Hier finden Sie Informationen und Serviceangebote zur unternehmerischen Selbständigkeit von Frauen (Deutsch, Englisch, Türkisch, Französisch, Russisch, Italienisch)

BMWi GründerZeiten Nr. 5: Versicherungen

Informationen rund um die persönliche und betriebliche Absicherung (Deutsch)

BMWi Übersicht Nr. 38: Tipps für die Sozialversicherung

Nützliche Hinweise bei der Suche nach einer passenden Versicherungslösung (Englisch)

BMWi Übersicht: Steuern: Wer zahlt wann?

Welche Steuern müssen Sie wann zahlen? Hier finden Sie eine praktische Übersicht (Deutsch, Englisch)

BMWi GründerZeiten Nr. 15: Personal

Was Sie beachten müssen, wenn Sie Personal beschäftigen wollen (Deutsch)

BMWi GründerZeiten Nr. 23: Controlling

Finden Sie das geeignete Controllingsystem für Ihr Unternehmen (PDF) (Deutsch)

BMWi Übersicht: Sondergenehmigungen

Für welches Gewerbe sind welche Sondergenehmigungen erforderlich? (Deutsch, Englisch)