Arbeitssuche in Deutschland

Sie haben sich entschlossen, beruflich in Deutschland durchzustarten. Wir zeigen Ihnen verschiedene Möglichkeiten, den passenden Arbeitgeber in Deutschland zu finden – angefangen bei der ersten Recherche im Internet bis hin zum Besuch von Jobmessen in Deutschland oder in Ihrem Herkunftsland.

Arbeitssuche - Ratgeber - Arbeiten

Erklärvideo Jobsuche

Sie suchen einen Arbeitsplatz in Deutschland? Unser Video erklärt Ihnen die wichtigsten Schritte und gibt Ihnen Tipps, von der Vorbereitung bis zum Vorstellungsgespräch.

Jobsuche im Internet

Jobsuche im Internet

Ob Sie noch in Ihrem Heimatland sind oder schon in Deutschland – am besten starten Sie mit der Arbeitsplatzsuche im Internet. Offene Stellen in Deutschland finden Sie beispielsweise auf den Websites der folgenden staatlichen Institutionen:

  • Bundesagentur für Arbeit: Deutschlands wichtigstes offizielles Portal zur Stellensuche wird von der Bundesagentur für Arbeit (BA) angeboten. Zu ihren Aufgaben zählt es, Bürgerinnen und Bürger im In- und Ausland bei der Suche nach Arbeit zu unterstützen. Auf der Website der BA können Sie gezielt nach freien Stellen recherchieren. Die Suchmaske wird in Deutsch, Englisch und Französisch angeboten. Die Stellenangebote gibt es aber derzeit meist nur in deutscher Sprache.

    Viele offene Stellen aus dem Portal der Bundesagentur für Arbeit finden Sie auch direkt in der "Make it in Germany"-Jobbörse. Hier können Sie gezielt Angebote in Berufen durchsuchen, in denen Deutschland Bedarf an Fachkräften hat.

    Haben Sie Fragen zur Jobsuche oder zum Thema Arbeit und Beruf? Lassen Sie sich von den Expertinnen und Experten des Virtuellen Welcome Center der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV), der Bundesagentur für Arbeit auf Deutsch oder Englisch beraten: Melden Sie sich direkt per Chat bei unseren Fachleuten oder schreiben Sie eine E-Mail an: make-it-in-germany(at)arbeitsagentur.de.

  • „Hotline Arbeiten und Leben in Deutschland“: Zugewanderte und zuwanderungsinteressierte Fachkräfte können sich gerne über unsere Hotline auf Deutsch und Englisch beraten lassen. Sie erreichen unsere Hotline unter +49 30 1815 – 1111.

  • EURES: Die BA ist zudem Mitglied im Netzwerk der europäischen Arbeitsverwaltungen, genannt EURES. EURES verpflichtet sich die Mobilität von Arbeitsuchenden innerhalb Europas durch Beratung und Vermittlung zu fördern. EURES bietet interessante Jobperspektiven sowie Förderprogramme. Weitere Informationen erhalten Interessenten und Interessentinnen bei den EURES-Beratern der jeweiligen Länder. Im Internetportal von EURES finden Sie Stellenangebote aus 31 europäischen Ländern – darunter auch aus Deutschland, Länderinformationen zu den Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie die Kontaktdaten der EURES-Berater. Das Portal steht in 25 Sprachen zur Verfügung.

    Im Rahmen von EURES finden außerdem im Frühjahr und Herbst jeden Jahres in vielen europäischen Ländern die European Job Days statt, auf denen auch offene Stellen in Deutschland präsentiert werden. Über Termine können Sie sich bei den EURES-Beratern in den jeweiligen Ländern, auf der EURES-Website oder den EURES-Facebookseiten informieren.

  • Jobportale und Firmenwebsites: Viele deutsche Unternehmen melden ihre offenen Stellen nicht nur den offiziellen Institutionen, sondern veröffentlichen auch selber Jobangebote im Internet. Schauen Sie daher mal auf den bekannten Jobportalen und in sozialen Netzwerken nach. Oder recherchieren Sie, welche Unternehmen in Deutschland für Ihren Beruf besonders in Frage kommen. Viele von diesen Unternehmen bieten auf ihren Firmenwebsites offene Stellen an. Die entsprechenden Rubriken heißen zumeist „Stellenangebote“, „Karriere“ oder „Vakanzen“.

Jobsuche in Deutschland

Jobsuche in Deutschland

Sie sind schon in Deutschland? Dann stehen Ihnen neben dem Internet noch andere Wege zur Arbeitsplatzsuche offen:

  • Zeitungen: Blättern Sie deutsche Zeitungen durch. Viele von ihnen veröffentlichen in den Wochenendausgaben Stellenanzeigen. Vielleicht ist ja etwas für Sie dabei.

  • Agentur für Arbeit: Lohnen kann sich auch ein Besuch bei der Agentur für Arbeit. Diese Zweigstellen der Bundesagentur für Arbeit gibt es in fast allen deutschen Städten. Ihre Aufgabe ist es, Menschen bei der Jobsuche zu unterstützen. Der Service ist kostenlos.

  • Eigene Stellenanzeigen: Warten Sie nicht nur, bis Sie das perfekte Stellenangebot gefunden haben. Als Ergänzung zu Ihrer Suche nach offenen Stellen können Sie auch selber aktiv werden. Veröffentlichen Sie ein eigenes Stellengesuch im Internet oder in Zeitungen. Alternativ können Sie Ihr Profil mit Ihren Qualifikationen und beruflichen Erfahrungen auch auf dem Jobportal der Bundesagentur für Arbeit und Business-Netzwerken kostenlos im Internet einstellen. Unternehmen, die sich für Ihr Profil interessieren, haben dann die Möglichkeit, Sie zu kontaktieren. In Deutschland ist das ein übliches Vorgehen. In dem Stellengesuch nennen Sie kurz die wichtigsten Informationen: die angestrebte Position, Ihre Tätigkeiten und Qualifikationen, berufliche Meilensteine und den gewünschten Einsatzort. Auf dieses Stellengesuch reagieren dann interessierte Unternehmen oder Personalfirmen. Erfahrungen zeigen allerdings: Eigene Stellengesuche führen seltener zum Erfolg als Bewerbungen auf konkrete Arbeitsangebote von Unternehmen.

  • Jobmessen: Einen direkten Kontakt zu Unternehmen können Sie auf Fach- und Jobmessen sowie Kongressen aufbauen. Der Vorteil: Sie können bei Ihrem Gegenüber in einem persönlichen Gespräch einen ersten positiven Eindruck hinterlassen. Am besten informieren Sie sich vorher, welche Unternehmen an der Veranstaltung teilnehmen. Dann können Sie gezielt Unternehmen ansprechen, die für Ihren Beruf in Frage kommen. Bereiten Sie vor den Veranstaltungen Bewerbungsmappen vor, die Sie bei Gelegenheit überreichen können. Wichtig ist es auch, dass Sie sich nach den Gesprächen auf der Veranstaltung die Visitenkarte Ihres Gesprächspartners oder zumindest den Namen geben lassen. Dann können Sie im weiteren Bewerbungsverlauf das Gespräch mit diesem Mitarbeiter erwähnen. Eine Übersicht über aktuelle Jobmessen finden Sie zum Beispiel auf dem Portal zur Fachkräfte-Offensive.

  • EURES-Jobmessen: Im Frühjahr und Herbst finden in den europäischen Ländern die European Job Days statt, die von allen Ländern des EURES-Netzwerkes veranstaltet werden. Die ZAV ist auf diesen Messen regelmäßig mit aktuellen Stellenangeboten des deutschen Arbeitsmarktes vertreten. Oft reisen auch deutsche Arbeitgeber mit, um in direkten Kontakt mit potenziellen Fachkräften wie Ihnen zu kommen.

  • Personalvermittlungsagenturen: Eine weitere Alternative ist der Weg über private Vermittlungsagenturen. Diese suchen für Sie nach einer passenden Stelle. Allerdings können sie von Jobsuchenden dafür Honorare bis zu einer Höhe von 2.000 Euro verlangen.

  • Bekannte: Freunde und Familie helfen uns so oft im Leben weiter – und manchmal klappt das auch bei der Arbeitsplatzsuche. Erzählen Sie daher in Ihrem Freundeskreis von Ihrem Wunsch, in Deutschland zu arbeiten. Vielleicht hat ja jemand von einer offenen Stelle gehört und kann Ihnen hilfreiche Ansprechpartner in Deutschland nennen.

Vollständiger Ratgeber "Arbeiten in Deutschland"

Download (PDF 2224 KB)

Informationen hier im Portal

Wir sagen Ihnen, ob Sie eine Zulassung brauchen

Suchen Sie hier nach offenen Stellen

Berufe, mit denen Sie hier besonders gut ankommen (Deutsch, Englisch, Spanisch)

Persönliche Beratung auf Deutsch oder Englisch

Informationen im Web

Bundesagentur für Arbeit

Jobbörse mit aktuellen Stellenangeboten (u. a. Deutsch, Englisch, Spanisch, Russisch)

Übersicht über weitere Online-Jobbörsen (Deutsch)

Zentrale Auslands- und Fachvermittlung

Informationen und Beratung bei der Jobsuche (Deutsch, Englisch)

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Checkliste für Ihre Jobsuche in Deutschland (Deutsch, Englisch, Russisch, Türkisch)

Informationen zur Stellensuche und Zeitungen mit Stellenanzeigen (Deutsch, Englisch, Russisch, Türkisch)

Bund.de – Verwaltung Online

Stellenangebote im öffentlichen Dienst (Deutsch, Englisch)

Europäische Kommission

Jobbörse der Europäischen Kommission (u.a. Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch)

Neues Zuwanderungsprojekt in Baden-Württemberg gestartet

Nutzen Sie Ihre Chance