Einkaufen

In Deutschlands Geschäften gibt es vieles, was das Herz begehrt – von frischen Lebensmitteln aus lokalem Anbau auf Wochenmärkten über günstige Einrichtungsgegenstände bis hin zu Luxusartikeln „Made in Germany“. Wann die Läden geöffnet haben und was Sie beim Bezahlen beachten sollten, erklären wir Ihnen hier.

Einkaufen - Leben

Einkaufsmöglichkeiten

Einkaufsmöglichkeiten

Deutsche Städte bieten eine große Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten:

Geschäfte: Für den täglichen Bedarf gibt es in den Wohngegenden Supermärkte und kleinere Geschäfte, wie zum Beispiel Bäcker und Metzger. Um modische Kleidung, Haushaltswaren und Elektrogeräte zu kaufen, fahren viele Deutsche in die Stadtzentren, wo vor allem die zentralen Einkaufsstraßen eine große Auswahl bieten. Große Möbelgeschäfte, Elektromärkte und Einkaufszentren sind dagegen oft am Rande der Stadt angesiedelt, haben dafür aber große Parkplätze und gute Bus- oder Bahnverbindungen. Supermärkte für Lebensmittel und alle wichtigen Dinge des Alltags findet man sowohl in der Stadt als auch abseits der Zentren.

Yaa aus Ghana:
Nach einigen Monaten in Deutschland wollte ich für meine neuen Arbeitskollegen ein afrikanisches Gericht kochen. Ich wusste, dass ich nicht alle Zutaten im üblichen Supermarkt finden werde. Dann habe ich recherchiert und tatsächlich einen Afroshop in der Nachbarstadt gefunden! Es war wie ein Paradies für mich. Ich habe dort alles bekommen, was ich wollte. Und noch viel mehr. Ich fahre jetzt sehr oft dort einkaufen. Schauen Sie sich in ihrer neuen Nachbarschaft um: In deutschen Städten findet man auch andere internationale Geschäfte, z.B. russische, polnische, spanische, italienische, griechische, asiatische und andere.


Einkaufswagen:
Viele Supermärkte und teilweise auch kleinere Geschäfte stellen ihren Kundinnen und Kunden während des Einkaufs Einkaufswagen zur Verfügung. Vor einigen Jahren wurde ein System eingeführt, das die Einkaufswagen vor Diebstahl schützt. Das „Leihen“ von Einkaufswagen basiert in Deutschland auf einem Pfandsystem. Mit einer 1-Euro Münze, 50-Cent Münze oder einem Chip lässt sich die Kette, mit der die Einkaufswagen miteinander verbunden sind, lösen. Nach dem Einkauf können Sie den Einkaufswagen wieder anketten und erhalten Ihr Pfand zurück.

Pfandflaschensystem: In Deutschland wird auch auf viele Getränkeverpackungen ein Pfand erhoben. Das heißt, man bezahlt einen geringen Betrag für eine gekaufte Getränkeverpackung, den man bei Rückgabe wieder erhält. Das Pfand ist für die meisten Einweg-Getränkeverpackungen, wie Dosen und Einweg-Flaschen aus Glas und PET gesetzlich vorgeschrieben. Es beträgt 25 Cent. Bei den Mehrweg-Getränkeverpackungen beträgt das Pfand 8 oder 15 Cent. Das Leergut kann üblicherweise in jedem Geschäft zurückgegeben werden, das Getränke in entsprechenden Verpackungen verkauft. Weitere nützliche Informationen über das deutsche Pfandsystem finden Sie hier.

Wochenmärkte: Frische Nahrungsmittel, wie Obst, Gemüse oder Fleisch können Sie in Deutschland nicht nur in Geschäften, sondern auch auf Wochenmärkten kaufen. Wann und an welchen Orten in der Stadt diese Märkte stattfinden, erfahren Sie beispielsweise bei der Stadtverwaltung.

Online-Shops: Einkaufen im Internet wird in Deutschland immer beliebter. Mehr als die Hälfte der Internetnutzer bestellen Waren oder Dienstleistungen im Internet. Falls Sie dabei mal Dinge geliefert bekommen, die Ihnen nicht gefallen oder die beschädigt sind: Kein Problem. Bei Online-Shops in Deutschland haben Sie das Recht, die Ware innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurückzusenden. Zu Ihrer Sicherheit sollten Sie bei unbekannten Online-Shops immer das Impressum prüfen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Gebrauchtes kaufen

Gebrauchtes kaufen

Gerade für die erste Zeit in Deutschland könnten Trödelmärkte für Sie eine gute Einkaufsgelegenheit sein. Auf diesen Märkten verkaufen private und professionelle Anbieter günstig gebrauchte Sachen – vom Geschirr über Stereoanlagen bis hin zum Fahrrad. Auch ein Blick auf die Kleinanzeigen von Tageszeitungen und speziellen Anzeigen-Zeitungen sowie Internetbörsen kann sich lohnen. Hier bieten Privatleute so ziemlich alles an, was Sie nach Ihrer Ankunft in Deutschland brauchen. Sowohl für Trödelmärkte als auch für Kleinanzeigen gilt: Verhandeln Sie ruhig über den Preis, denn diese sind eine der wenigen Gelegenheiten in Deutschland, in denen Sie verhandeln können. Meistens kommen Ihnen die Verkäufer etwas entgegen.

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Große Geschäfte – vor allem in den Innenstädten – haben in der Regel montags bis samstags von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Manche Supermärkte schließen erst um 22 Uhr oder 24 Uhr. Kleinere Läden außerhalb der Stadt sind montags bis freitags meistens bis 18 Uhr offen und an Samstagen bis 14 oder 16 Uhr. Je nach Bundesland gelten andere Ladenschlussgesetze. Aber auch außerhalb dieser Öffnungszeiten können Sie in Deutschland einkaufen: Geschäfte in Bahnhöfen sowie Tankstellen und sehr kleine Läden, die „Kiosks“, bieten zum Teil rund um die Uhr die nötigsten Lebensmittel und Getränke an – und das auch an Sonn- und Feiertagen.

Bis zu viermal im Jahr finden in vielen Städten zudem „verkaufsoffene Sonntage“ statt. An diesen Tagen haben viele Geschäfte ausnahmsweise geöffnet und die Kunden und Kundinnen können neben dem Einkaufsbummel oft auch Livemusik und Kleinkunst in den Innenstädten erleben.

Bezahlen

Bezahlen

In den meisten Geschäften können Sie mit Bargeld, EC- oder Kreditkarte zahlen. Manche kleinere Läden nehmen allerdings nur Bargeld an, andere akzeptieren die EC-Karte erst ab einem bestimmten Betrag. Wer online einkauft, kann das Geld auch überweisen oder die Rechnung per Nachnahme begleichen. Nachnahme bedeutet, dass Sie das Geld bei Lieferung der Ware direkt an den Postboten oder Lieferanten zahlen. Übrigens: Abgesehen vom Kauf größerer Anschaffungen wie Möbelstücken oder Elektrogeräten sowie gebrauchter Gegenstände ist es in Deutschland nicht üblich, über den Preis zu verhandeln. Es gilt der Preis auf dem Etikett! Bei größeren Neuanschaffungen können Sie jedoch unter Umständen eine kostenlose Lieferung oder einen kleinen Preisnachlass aushandeln.

Mehrwertsteuer

Mehrwertsteuer

Auf die meisten Dinge, die Sie in Deutschland kaufen, erhebt der Staat 19 Prozent Mehrwertsteuer. Für bestimmte Produkte, zum Beispiel Grundnahrungsmittel wie Milch oder Brot, auf Bücher, Zeitungen, Blumen und Kunstgegenstände gilt der ermäßigte Steuersatz von 7 Prozent. Beim Einkaufen müssen Sie die Steuersätze aber nicht beachten, denn die Preise in Geschäften und Restaurants beinhalten schon die Steuer.

Verbraucherschutz

Verbraucherschutz

Deutsche Unternehmen legen viel Wert auf die Qualität der Produkte und sind zudem verpflichtet, den gesetzlichen Verbraucherschutz zu beachten. Bei bestimmten Produkten sind giftige oder krebserregende Inhaltsstoffe verboten. Insbesondere wird hier auf gesundheitsschädliche Stoffe in Spielzeugen, Tätowiermitteln und Kosmetikartikeln geachtet. Daher müssen Unternehmen überprüfen, ob ihre Waren frei von Schadstoffen sind und insgesamt den Qualitätsanforderungen entsprechen. Genauere Informationen finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Zudem hat die EU eine Strategie für die Gewährleistung sicherer Lebensmittel festgelegt. Sie gewährleistet, dass die strengen Qualitätsnormen sowohl auf die innerhalb der EU erzeugten als auch auf die eingeführten Nahrungsmittel angewendet werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Immer mehr Menschen in Deutschland greifen bewusst zu Produkten des ökologischen Landbaus, den Bio-Produkten. Falls Sie besonders auf gesunde Ernährung und qualitativ hochwertige Produkte achten, können Sie sich an dem Bio-Siegel auf den Produkten orientieren. Das Bio-Siegel steht für eine ökologische Produktion und artgerechte Tierhaltung. Bio-Produkte finden Sie in Bioläden sowie in Supermärkten.

Vollständiger Ratgeber "Leben in Deutschland"

Download (PDF 2462 KB)

Informationen hier im Portal

Wir zeigen Ihnen, wo Ihr Geld gut aufgehoben ist

Entdecken Sie die vielfältige regionale Küche

Fahrradtour oder Fußballkick – Tipps für Ihre Freizeit

Weitere Informationen im Web

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Einkaufsmöglichkeiten in Deutschland (Deutsch, Englisch, Russisch, Türkisch)

Verbraucherzentrale

Suche nach bundesweiten Beratungsstellen für Verbraucher (Deutsch, Englisch)

Europäische Union

Lebensmittelsicherheit in der EU (u.a. Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch)