Schulen und Kindergärten in Deutschland

Lernen, Spaß haben und mit Gleichaltrigen in Kontakt kommen – in Deutschlands Kindergärten und Schulen sind Ihre Kinder bestens aufgehoben. Wir informieren Sie, welche Betreuungsangebote und Schulen es gibt, was sie kosten und wie Sie gute Anbieter finden.

Schulen und Kindergärten - Leben

Kinderkrippe: Für Kinder von 0 bis 3 Jahren

Schulen und Kindergärten in Deutschland

In Kinderkrippen können Ihre Kinder im Alter zwischen 0 und 3 Jahren mit Gleichaltrigen spielen. Dabei werden Sie von ausgebildeten Erzieherinnen und Erziehern betreut. Spielerisch begleiten die Fachkräfte Ihre Kinder bei den ersten Lernschritten. Auch altersgerechte Mahlzeiten, Schlafpausen und das Spielen im Freien stehen auf dem Programm. Wann Sie Ihre Tochter oder Ihren Sohn morgens bringen und später wieder abholen, können Sie meistens flexibel vereinbaren. Angeboten werden Kinderkrippen von privaten, öffentlichen oder kirchlichen Trägern. Die Preise variieren stark und hängen teilweise vom Einkommen der Eltern ab. Die Verfügbarkeit von Plätzen hängt stark von der Region in Deutschland ab.

Kindergärten: Für Kinder von 3 bis 6 Jahren

Kindergärten: Für Kinder von 3 bis 6 Jahren

Kindergarten – das haben Sie vielleicht schon einmal gehört, denn: Das deutsche Wort wird auch in der englischen Sprache verwendet. In Deutschland kümmern sich Kindergärten um Kinder im Alter zwischen 3 und 6 Jahren. Neben jeder Menge Spielen und Austoben möchten die Kindergärten immer mehr auch die Neugierde der Jüngsten befriedigen. Daher lernen die Kinder zum Beispiel mit kleinen Experimenten und spielerischem Unterricht etwas über Natur und Technik oder sie schulen ihr Denken sowie ihr Sprachvermögen. Der Kindergarten beginnt in der Regel morgens und endet – je nach Kindergarten und Ihrer eigenen Entscheidung – mittags oder nachmittags. Angeboten werden Kindergärten von Städten sowie von Kirchen, Vereinen oder anderen privaten Trägern. Wie bei den Kinderkrippen variieren die Preise stark. Manche Kindergärten verlangen gar keine Gebühren, andere kosten – je nach Einkommen und Region mehrere hundert Euro pro Jahr.

Tageseltern: Für Kinder in jedem Alter

Tageseltern: Für Kinder in jedem Alter

Tageseltern betreuen Ihr Kind bei sich zuhause, während Sie arbeiten gehen. Meistens kümmern sich diese Tageseltern nicht nur um Ihr Kind, sondern noch um weitere Kinder. Kontakt zu Gleichaltrigen ist also garantiert. Neben den Tageseltern gibt es in Deutschland Kinderfrauen (Nanny). Im Unterschied zu Tageseltern kommen die Kinderfrauen zu Ihnen nach Hause, um Ihre Kinder zu betreuen. Tageseltern oder Kinderfrauen müssen zwar nicht ausgebildete Erzieherinnen oder Erzieher sein. Sie müssen sich aber vom Jugendamt für die Betreuung qualifizieren lassen und haben in den allermeisten Fällen viel Erfahrung mit Kindern. Für Tageseltern können Sie im Schnitt mit monatlichen Kosten von 300 bis 600 Euro für 20 Stunden pro Woche rechnen.

Wie Sie die passende Betreuung finden

Wie Sie die passende Betreuung finden

Schritt 1 – Suche: Beginnen Sie im Internet: Die Websites der Stadt- und Gemeindeverwaltungen bieten meistens einen guten Überblick. Außerdem gibt es Internetportale von und für Familien. Dort können Sie nach Angeboten vor Ort suchen und mit anderen Eltern Tipps austauschen.

Schritt 2 – Auswahl: Besuchen Sie die verschiedenen Einrichtungen. Neben einem persönlichen Gespräch mit den Pädagogen, Tageseltern oder Kinderfrauen gibt es häufig auch erste Kennenlern- oder Eingewöhnungsphasen für Kinder. Oder Sie fragen Ihre neuen Nachbarn, Bekannten oder Kollegen, ob sie Ihnen eine Einrichtung besonders empfehlen können.

Schritt 3 – Anmeldung: Haben Sie eine passende Einrichtung gefunden, können Sie Ihr Kind dort anmelden. Für viele Kinderkrippen und Kindergärten gibt es allerdings Anmeldefristen und Wartezeiten. Am besten kontaktieren Sie daher möglichst früh gleich mehrere Anbieter und tragen sich in die Warteliste ein.

Ievgenia aus der Ukraine:
Die Suche nach einem Kindergartenplatz ist nicht immer einfach und von Kommune zur Kommune unterschiedlich. In den Großstädten gibt es oftmals nicht genügend Betreuungseinrichtungen und Kita-Plätze. Trotzdem kann man den Erfolg der Suche nach einem geeigneten Kindergartenplatz etwas beeinflussen. Ich habe meine Tochter z.B. gleichzeitig beim benachbarten und bei zwei weiter entfernten Kindergärten angemeldet. Diese Vorgehensweise ist in unserer Kommune erlaubt und erhöht die Chance, eine Zusage für einen der Plätze zu bekommen. Sollte das nicht klappen, besteht zudem die Möglichkeit, das Kind in einem privaten Kindergarten anzumelden. Wir hatten allerdings Glück und bekamen die Zusage für die weiter entfernte Kindertagesstätte. Da sie auf dem Weg zu meiner Arbeit liegt und ich ein Auto fahre, ist es aber in Ordnung.

Deutschlands Schulsystem

Deutschlands Schulsystem

Sind Ihre Kinder älter als sechs Jahre, müssen sie zur Schule gehen, denn in Deutschland gilt die Schulpflicht. Die große Mehrheit der Schulen in Deutschland wird vom Staat betrieben. Ihre Kinder können diese Schulen daher kostenlos besuchen. Daneben stehen Ihnen natürlich private und internationale Schulen offen. Für die fallen allerdings Gebühren an.

Verantwortlich für die Schulpolitik sind die einzelnen Bundesländer. Je nach Region, in die Sie mit Ihrer Familie ziehen, werden Sie daher etwas unterschiedliche Schulsysteme vorfinden. Zum Beispiel lernen Kinder in den einzelnen Bundesländern nicht immer das gleiche und benutzen zum Teil auch andere Schulbücher. Zudem gibt es in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Schultypen. Eine grobe Einteilung der Schulen gilt jedoch in ganz Deutschland:

Grundschule: Die Schulzeit beginnt in der Regel für 6-Jährige in der Grundschule. Die besuchen die Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse. Nur in Berlin und Brandenburg endet die Grundschule erst nach der sechsten Klasse. Je nachdem wie gut Ihre Kinder in der Grundschule sind, können Sie anschließend gemeinsam mit den Lehrern und Lehrerinnen entscheiden, welchen Schultyp Ihr Kind ab der fünften Klasse besucht. Am meisten verbreitet ist die folgende Aufteilung bei den weiterführenden Schulen:

  • Hauptschule (Klasse 5-9/10)
  • Realschule (Klasse 5-10)
  • Gesamtschule (Klasse 5-12/13)
  • Gymnasium (Klasse 5-12/13)

Haupt- und Realschule: Jugendliche, die erfolgreich die Haupt- oder Realschule durchlaufen haben, können anschließend eine Berufsausbildung machen oder auf ein Gymnasium oder Gesamtschule wechseln.

Gesamtschule: Bietet eine Alternative zum dreigliedrigen Schulsystem (Haupt-, Realschule und Gymnasium).

Gymnasium: Hier können Schülerinnen und Schüler am Ende der zwölften oder dreizehnten Klasse durch eine erfolgreich bestandene Prüfung ihr Abitur oder ihr Fachabitur erhalten. Diese Qualifikation berechtigt sie dazu, anschließend an einer Hochschule oder Fachhochschule zu studieren. Aber auch Absolventinnen und Absolventen von Gymnasien können den direkten Einstieg in die Praxis über eine Berufsausbildung wählen.

     

Woran Sie eine gute Schule erkennen

Woran Sie eine gute Schule erkennen

In der Regel können Sie frei entscheiden, auf welche Schule in Ihrer Stadt Sie Ihr Kind schicken möchten. Schauen Sie sich daher einfach ein paar Schulen an. Eine gute Schule erkennen Sie zum Beispiel daran, dass sie nicht nur guten Unterricht anbietet, sondern zusätzlich auch Freizeitaktivitäten wie Theateraufführungen, Sport, Sprach- und Musik-Arbeitsgemeinschaften oder Ausflüge durchführt. Auch sollte die Schule die Eltern in die Schulaktivitäten einbinden. Fragen Sie also nicht nur nach freien Plätzen in der Schule, sondern auch nach außerschulischen Angeboten.

Wenn Ihre Kinder die deutsche Sprache noch nicht sicher beherrschen, achten Sie zudem darauf, dass die Schule Deutschkurse anbietet. Meistens heißen solche Kurse „Deutsch als Fremdsprache“. Hier kümmern sich die Lehrerinnen und Lehrer darum, dass Ihr Kind im Unterricht alles versteht und keine schlechten Noten befürchten muss.

Vollständiger Ratgeber "Leben in Deutschland"

Download (PDF 2462 KB)

Informationen hier im Portal

Fahrradtour oder Fußballkick – Tipps für Ihre Freizeit

Lesen Sie, wo Sie Hilfe bekommen

Keine Angst vor Kriminalität und Katastrophen

Weitere Informationen im Web

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Informationen zur Kinderbetreuung und den Rechten von Kindern und Jugendlichen (Deutsch)

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Das deutsche Schulsystem kurz erklärt (Deutsch, Englisch, Russisch, Türkisch)

So fördert Deutschland Kleinkinder (Deutsch, Englisch, Russisch, Türkisch)

Deutscher Bildungsserver

Informationen zur Kindertagesbetreuung in Deutschland (Deutsch, Englisch)

Familien-Wegweiser.de

Suche nach Kinderbetreuungsangeboten(Deutsch)

Kultusministerkonferenz (KMK)

Das Schulwesen in Deutschland(Deutsch)

Schulweb.de – Serviceplattform von Bund und Ländern

Portal für die Suche nach Schulen(Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch)

PrivatschulBeratung

Suche nach Privatschulen und Internaten(Deutsch)