Zahl der anerkannten Berufsabschlüsse steigt kontinuierlich

Seit dem Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes im Jahr 2012 haben alle Zuwanderungsinteressierten und bereits Zugewanderte die Möglichkeit, ihre ausländischen Qualifikationen in Deutschland anerkennen zu lassen. Dieser Schritt ist notwendig für Zuwanderinnen und Zuwanderer, die nicht aus der EU stammen, keinen Hochschulabschluss besitzen und in Deutschland eine Arbeit aufnehmen wollen. Für Bürgerinnen und Bürger aus der EU, die in einem reglementierten Beruf – wie als Ärztin bzw. als Arzt oder Rechtsanwältin bzw. Rechtsanwalt – arbeiten, ist die Anerkennung ebenso eine Voraussetzung, um ihren Beruf in Deutschland ausüben zu dürfen. 

Die Erfolgschancen stehen dabei gut: nur 3,4 % der Bescheide im Jahr 2016 stellten keine Gleichwertigkeit fest.

Zugewanderte haben somit gute Voraussetzungen für die Jobsuche und den Start ihrer Karriere in Deutschland.

Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Information