Rekrutierungsweg finden

Es gibt viele Wege, ausländische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden – und viele Anlaufstellen, die Sie dabei unterstützen. Lesen Sie hier, welche Vorüberlegungen Sie anstellen sollten, damit Ihre Fachkräftesuche Erfolg hat. Außerdem erfahren Sie mehr zum Ablauf der Suche, Möglichkeiten wie Sie Stellenanzeigen schalten können, sowie zu Ansprechpartnern, die Ihnen zur Seite stehen.

Rekrutierungsweg finden © istockphoto / alphaspirit

Personalbedarf prüfen

Personalbedarf prüfen © istockphoto / kupicoo

Es gibt viele Wege, ausländische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden – und viele Anlaufstellen, die Sie dabei unterstützen. Lesen Sie hier, welche Vorüberlegungen Sie anstellen sollten, damit Ihre Fachkräftesuche Erfolg hat.

Prüfen Sie zunächst, ob Sie in Ihrem Unternehmen die Bewerbersuche auch auf das Ausland erweitern wollen. Hierzu ist es wichtig, eine regelmäßige Personalbedarfsplanung durchzuführen, um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen personaltechnisch gut aufgestellt ist. Eine gute Möglichkeit die Personalsituation in Ihrem Unternehmen zu analysieren, finden Sie auf der Website des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung.

Zwar fallen die Kosten und Zeit für die Bewerbersuche und -auswahl im Ausland generell höher aus, Sie haben allerdings auch eine höhere Chance, die Fachkraft zu bekommen, die gut zu Ihrem Anforderungsprofil passt. Insbesondere dann, wenn Sie ein exportorientiertes Unternehmen führen, kann die Rekrutierung von Fachkräften aus den Zielmärkten besonders vorteilhaft sein. 

Länderauswahl treffen

Länderauswahl treffen © istockphoto / triloks

Es kann die aktive Personalsuche im Ausland erleichtern, wenn Sie im Vorfeld eine Auswahl von Zielländern treffen, die für Ihr Unternehmen besonders relevant sind. Wichtig ist dann auch, länderspezifische Rekrutierungswege und Besonderheiten der Bewerberansprache zu berücksichtigen. Zudem sollten Sie sich bei Ihren Überlegungen folgende Fragen stellen: Gibt es dort in diesem Land bereits Kontakte? Wie ist dort die aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt? Sind die dort erwerbbaren Qualifikationen in Deutschland anerkannt beziehungsweise vergleichbar? Benötigt die Fachkraft aus diesem Land eine Aufenthaltserlaubnis, um in Deutschland zu arbeiten? Ist es für Ihr Unternehmen strategisch sinnvoll, Netzwerke genau in diesem Land aufzubauen oder zu erweitern? Mehr zur Länderauswahl sowie ausführliche Informationen zur Rekrutierung aus dem Ausland bietet das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung

Tipp: Haben Sie bereits ausländische Angestellte in Ihrem Betrieb? So können diese eventuell bei der Personalsuche behilflich sein. Zum Beispiel indem Sie ihre Kontakte oder ihr Wissen über die Gegebenheiten auf dem dortigen Arbeitsmarkt nutzen.

Stellenanzeige formulieren

Stellenanzeigen formulieren © istockphoto / contrastwerkstatt

Haben Sie sich für die Personalsuche im Ausland entschieden, so müssen Sie die Stellenanzeige an die entsprechende Zielgruppe anpassen. Erarbeiten Sie dazu ein möglichst genaues Stellenprofil mit den wichtigsten fachlichen und persönlichen Anforderungen. Erläutern Sie die für die Stelle erforderlichen Qualifikationen, zum Beispiel ob ein bestimmter formaler Abschluss erforderlich ist. Signalisieren Sie im Zweifel, dass Ihr Unternehmen bei der Anerkennung des ausländischen Abschlusses helfen kann. Benennen Sie auch die erforderlichen Deutschkenntnisse. Geben Sie zudem nach Möglichkeit ein konkretes Gehalt an und erörtern Sie sonstige Sozialleistungen, die Ihr Unternehmen bietet, zum Beispiel einen Relocation-Service oder Unterstützung beim Spracherwerb. Beschreiben Sie also möglichst konkret, was Sie suchen und machen Sie sich gleichzeitig für die Bewerberin oder den Bewerber attraktiv. Geben Sie darüber hinaus an, in welchen Sprachen Sie die Bewerbung annehmen. Weitere Tipps zur Formulierung eines Stellenangebotes finden Sie auf den Seiten des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung.

Tipp: Formulieren Sie Ihre Stellenanzeige doch auf Englisch oder in der Landessprache Ihrer künftigen Fachkraft. Damit können Sie besser Bewerberinnen oder Bewerber ansprechen, die die deutsche Sprache noch nicht perfekt beherrschen. Zudem zeigen Sie, dass Sie ein „weltoffenes“ Unternehmen sind und verbessern gleichzeitig noch Ihr Image im Ausland. 

Ausführliche Informationen, wie Sie neues Personal finden und Stellen besetzen, finden Sie auch beim Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung.

Stellenanzeige veröffentlichen

Stellenanzeige veröffentlichen und Personal finden © istockphoto / zimmytws

Auch die Platzierung der Stellenausschreibung will wohl überlegt sein. Stellen Sie sich hierfür folgende Fragen: 

  • Über welche Kanäle erreiche ich am besten meine Zielgruppe?
  • Wie mache ich mich im Ausland bekannt?
  • Welche Möglichkeiten der Personalsuche gibt es darüber hinaus? 


Job-Börsen im Ausland

Im Internet finden Sie zahlreiche internationale oder landesspezifische Jobbörsen. Schalten Sie Ihre Stellenanzeige dort online oder suchen Sie in den Bewerber-Pools der Online-Jobbörsen nach geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten. Achten Sie bei Ihrer Stellenausschreibung darauf, dass Sie möglichst genau formuliert ist und die Anforderungen konkret beschreibt. Da sich dann auch eine Fachkraft angesprochen fühlt, die deutschen Fachausdrücke und Umschreibung nicht so gut kennt. 


Stellenanzeige auf Make it in Germany

Wenn Sie eine Stelle in einem Engpassberuf zu besetzen haben, so kann Ihre Stellenanzeige auch auf dem „Make it in Germany“-Jobportal erscheinen. Hierzu melden Sie Ihre Stelle bei der Bundesagentur für Arbeit und geben an, dass Ihre Stellenanzeige auch bei öffentlich-rechtlichen Kooperationspartnern veröffentlicht werden darf. Der Vorteil: Sie können kostenfrei Fachkräfte aus der ganzen Welt auf Ihr Stellenangebot aufmerksam machen, aber auch hier gilt, dass ein Stellenangebot auf Englisch mehr Erfolg hat. 


Stellenanzeige über das Eures-Netzwerk

Das EURES-Portal zur beruflichen Mobilität unterstützt Arbeitgeber bei der Suche nach Fachkräften im europäischen Ausland. Wenn Sie sich als z.B. als Arbeitgeber im EURES-Portal registrieren, können Sie Lebensläufe von Bewerbern suchen, die Ihren Anforderungen entsprechen.  Weitere Informationen finden Sie auf dem EURES-Portal.


Messen im Ausland

Der Besuch von Fachmessen im Ausland kann einen zusätzlichen Rekrutierungsweg darstellen. Hier können Sie potenzielle Bewerberinnen und Bewerber persönlich kennen lernen und sich einen ersten Eindruck verschaffen. Ein weiterer Nebeneffekt: Ihr Unternehmen wird auch im Ausland bekannter!

Auch die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit ist bei der Organisation und Durchführung von Rekrutierungsveranstaltungen im Aus- und Inland regelmäßig aktiv. Informationen erhalten Sie unter der Rufnummer +49 (0) 228 713-1313. 


Soziale Netzwerke nutzen

Nutzen Sie nationale oder internationale Karriereplattformen, um auf Ihr Unternehmen und Ihre Stellenanzeige aufmerksam zu machen. Viele ausländische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind in solchen speziellen sozialen Netzwerken aktiv und knüpfen dort Business-Kontakte. Als Unternehmen können Sie i.d.R. dort ein eigenes Profil anlegen, nach passenden Bewerberinnen und Bewerbern suchen oder Stellenangebote einstellen. 

Tipp:
Schalten Sie Ihre Stellenanzeige auf Englisch oder in der Landessprache Ihrer künftigen Fachkraft. Damit können Sie besser Bewerberinnen oder Bewerber ansprechen, die die deutsche Sprache noch nicht perfekt beherrschen. Zudem zeigen Sie, dass Sie ein „weltoffenes“ Unternehmen sind und sammeln gleichzeitig noch Imagepunkte im Ausland. 

Beachten Sie: Melden Sie Ihre offene Stelle bei der Bundesagentur für Arbeit! Nur so kann auch die (in manchen Fällen) notwendige Vorrangprüfung durchgeführt werden, beispielsweise wenn Sie Ihre offene Stelle mit einer Fachkraft aus dem EU-Ausland besetzen möchten. Mehr zum Thema Arbeitsmarktzulassung erfahren Sie unter „Einreise und Beschäftigung“.

Weitere Unterstützung

Weitere Unterstützung bei der Rekrutierung finden © istockphoto / contrastwerkstatt

Virtuelles Welcome Center der Bundesagentur für Arbeit

Das Virtuelle Welcome Center der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung berät Arbeitgeber als Erstanlaufstelle zu

  • Möglichkeiten und rechtlichen Voraussetzungen eine ausländische Fachkraft einzustellen (Einreise- und Visumsprozess, Anerkennung)
  • Rekrutierungsmöglichkeiten
  • besonderen Herausforderungen bei der Einstellung einer ausländische Fachkraft (u.a. Wohnungssuche, Behördengängen, Sprachförderung)
  • der Etablierung einer Willkommenskultur im Unternehmen

 

Eures-Portal

Das EURES-Portal zur beruflichen Mobilität unterstützt Arbeitgeber bei der Suche nach Fachkräften im europäischen Ausland. Hier können u. a. Stellenangebote eingestellt oder Bewerberprofile gesucht werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Eures

 

Regionale Initiativen und Projekte

Einige Arbeitgeberverbände, Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern unterstützen besonders kleine und mittlere Unternehmen bei der Rekrutierung von Fachkräften aus dem Ausland oder führen selbst Projekte zur Gewinnung von Fachkräften durch. Informieren Sie sich hierzu bei den zuständigen Institutionen in Ihrer Region. Auch viele der sog. Welcome Center unterstützen bei der Rekrutierung sowie der Integration von ausländischen Fachkräften.

Eine weitere Option: Es bietet sich eine Anfrage bei der jeweiligen Deutschen Auslandshandelskammer (AHK) in dem Land an, in dem Sie Fachkräfte gewinnen wollen.

Weitere Ansprechpartner und Initiativen in den Regionen finden Sie im Bereich „Unterstützung finden“.

 

Personaldienstleister

Es besteht die Möglichkeit, private Personaldienstleister mit der Suche nach Fachkräften aus dem Ausland zu beauftragen. Damit haben Sie weniger Aufwand bei der Suche, müssen jedoch für diese Dienstleistung zahlen.

Tipp: Holen Sie sich Unterstützung: Schauen Sie doch mal in Ihrer Region, welche Partner Sie bei der Gewinnung von Fachkräften aus dem Ausland unterstützen können und profitieren Sie von ihren Erfahrungen.

Informationen hier im Portal

Erfahren Sie wie Unternehmen erfolgreich Fachkräfte aus dem Ausland gewonnen haben

Erfahren Sie hier wie Sie die Fachkraft im Betrieb willkommen heißen können

Finden Sie Informationen zur Anerkennung beruflicher Qualifikationen