Das Portal der Bundesregierung
für Fachkräfte aus dem Ausland
 

Visum

Wollen Sie in Deutschland einen Beruf lernen, müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. So brauchen Sie eventuell ein Visum, um längerfristig in Deutschland zu leben und die Ausbildung zu absolvieren.

Bürgerinnen und Bürger der EU, Liechtensteins, Islands, Norwegens oder der Schweiz

Sie sind herzlich willkommen, in Deutschland eine Ausbildung aufzunehmen. Für die Einreise nach Deutschland und für die Aufnahme einer Ausbildung benötigen Sie kein Visum. Wenn Sie in Deutschland wohnen wollen, müssen Sie sich bei einem Einwohnermelde- oder Bürgeramt anmelden. Wie Sie das machen, erfahren Sie hier.

Bürgerinnen und Bürger aus anderen Staaten

Sie sind herzlich willkommen, in Deutschland eine Ausbildung aufzunehmen. Dazu benötigen Sie allerdings ein Visum. Das Visum können Sie bei der zuständigen Auslandsvertretung in Ihrem Land beantragen. Damit Ihr Antrag Erfolg hat, sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Sie haben bereits einen Ausbildungsplatz bei einem Unternehmen in Deutschland gefunden.
  • Die Bundesagentur für Arbeit hat Ihrer Ausbildung zugestimmt, weil für die konkrete Stelle keine deutschen oder bevorrechtigten ausländischen Bewerber (zum Beispiel aus anderen EU-Staaten) zur Verfügung stehen. Ausgenommen von dieser Prüfung sind Absolventen deutscher Auslandsschulen. Zusätzlich dürfen sich die Arbeitsbedingungen nicht von denen deutscher Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen unterscheiden.

Ihr Lebensunterhalt muss für die Dauer des gesamten Aufenthalts gesichert sein: In der Regel müssen Sie nachweisen, dass Ihnen im Monat mindestens 832 Euro (Jahr 2021) zur Verfügung stehen. Handelt es sich um eine schulische Berufsausbildung, kann der Nachweis durch die Eröffnung eines Sperrkontos oder die Abgabe einer Verpflichtungserklärung erbracht werden. Bei einer betrieblichen Berufsausbildung erhalten Sie ein Gehalt, welches als Nachweis gelten kann. Sollte Ihr Ausbildungsgehalt geringer sein, können Sie die Differenz kompensieren, indem Sie ein Sperrkonto oder eine Verpflichtungserklärung zusätzlich vorweisen.

Ob Sie für das Visum weitere Voraussetzungen erfüllen müssen, wie z.B. Deutschkenntnisse und welche Unterlagen notwendig sind, erfahren Sie bei der deutschen Botschaft in Ihrem aktuellen Aufenthaltslandes. Die Adressen der deutschen Auslandsvertretungen finden Sie auf unserer interaktiven Weltkarte „Beratungs- und Anlaufstellen weltweit"

Sie möchten zusätzlich zu Ihrer Ausbildung eine Nebentätigkeit in Deutschland ausüben? Sie dürfen auch zehn Stunden pro Woche in einem Job arbeiten, der nichts mit Ihrer Ausbildung zu tun hat. Wenn Sie eine Ausbildung zum Mechatroniker absolvieren, können Sie also beispielsweise in einem Restaurant arbeiten.

Weitere Informationen im Web

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

YouTube Twitter Hotline

Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere zustimmungspflichtige Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.