Kann ich eine Ausbildung machen?

Wollen Sie in Deutschland einen Beruf lernen, müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. So brauchen Sie eventuell ein Visum, um längerfristig in Deutschland zu leben und die Ausbildung zu absolvieren.

Welche Regelungen auf Sie zutreffen, hängt davon ab, aus welchem Land Sie kommen. Auch ausreichende Deutschkenntnisse sollten Sie mitbringen.

Kann ich eine Ausbildung in Deutschland machen?

Visum

Bürgerinnen und Bürger der EU, Liechtensteins, Islands, Norwegens oder der Schweiz

Bürgerinnen und Bürger der EU, Liechtensteins, Islands, Norwegens oder der Schweiz

Sie sind herzlich willkommen, in Deutschland eine Ausbildung aufzunehmen. Für die Einreise nach Deutschland und für die Aufnahme einer Ausbildung benötigen Sie kein Visum. Wenn Sie in Deutschland wohnen wollen, müssen Sie sich bei einem Einwohnermelde- oder Bürgeramt anmelden. Wie Sie das machen, erfahren Sie im Ratgeber „Leben in Deutschland“.

Bürgerinnen und Bürger aus anderen Staaten

Sie sind herzlich willkommen, in Deutschland eine Ausbildung aufzunehmen. Dazu benötigen Sie allerdings ein Visum. Das Visum können Sie bei der zuständigen Auslandsvertretung in Ihrem Land beantragen. Damit Ihr Antrag Erfolg hat, sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Sie haben bereits einen Ausbildungsplatz bei einem Unternehmen in Deutschland gefunden.
  • Die Bundesagentur für Arbeit hat Ihrer Ausbildung zugestimmt, weil für die konkrete Stelle keine deutschen oder bevorrechtigten ausländischen Bewerber (zum Beispiel aus anderen EU-Staaten) zur Verfügung stehen. Ausgenommen von dieser Prüfung sind Absolventen deutscher Auslandsschulen. Zusätzlich dürfen sich die Arbeitsbedingungen nicht von denen deutscher Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen unterscheiden.

Bei dem Visumsantrag müssen Sie – unabhängig davon, ob Sie eine duale oder eine schulische Ausbildung absolvieren möchten – nachweisen, dass Sie Ihren Lebensunterhalt selbst finanzieren können. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie eine schulische Ausbildung aufnehmen wollen – denn dabei verdienen Sie in den meisten Berufen während der Ausbildungszeit nichts.

Ob Sie für das Visum weitere Voraussetzungen erfüllen müssen, wie z.B. Deutschkenntnisse und welche Unterlagen notwendig sind, erfahren Sie bei der deutschen Botschaft in Ihrem aktuellen Aufenthaltslandes. Die Adressen der deutschen Auslandsvertretungen finden Sie auf der interaktiven Weltkarte „Ansprechpartner vor Ort“.

Sie möchten zusätzlich zu Ihrer Ausbildung eine Nebentätigkeit in Deutschland ausüben? Sie dürfen auch zehn Stunden pro Woche in einem Job arbeiten, der nichts mit Ihrer Ausbildung zu tun hat. Wenn Sie eine Ausbildung zum Mechatroniker absolvieren, können Sie also beispielsweise in einem Restaurant arbeiten.

Schulabschluss

Schulabschluss

Ob Sie einen bestimmten Schulabschluss für eine Ausbildung in Deutschland benötigen, variiert je nach Ausbildung, für die Sie sich interessieren:

  • Duale Ausbildung: Für die Ausbildung in einem Unternehmen benötigen Sie in Deutschland keinen bestimmten Schulabschluss. Jedes Unternehmen entscheidet selbst, welche Qualifikationen seine Nachwuchskräfte mitbringen müssen. Kann ein Unternehmen aber aus vielen Bewerberinnen und Bewerbern wählen, sind ein Schulabschluss, gute Noten und angemessene Sprachkenntnisse entscheidend. Wie gut Ihre Chancen in Ihrem Wunschberuf sind, erfahren Sie bei BERUFENET. Suchen Sie dort zunächst nach Ihrem Ausbildungsberuf. Unter Rubrik „Ausbildung“ erfahren Sie, welche Zugangsvoraussetzungen für diesen Beruf wichtig sind.

  • Schulische Ausbildung: Für eine Ausbildung an einer Berufsfachschule oder einem Berufskolleg müssen Sie zuvor eine allgemeinbildende Schule abgeschlossen haben, also etwa ein Gymnasium, eine Realschule oder vergleichbare Institute. Außerdem müssen Sie für bestimmte Berufe Erfahrungen, etwa durch Praktika, nachweisen oder ein bestimmtes Mindestalter haben. Näheres zu den Voraussetzungen für verschiedene Ausbildungsberufe erfahren Sie unter BERUFENET.

  • Duales ausbildungsintegriertes Studium: Für diese besondere Kombination aus Hochschulstudium und Ausbildung in einem Unternehmen brauchen Sie eine Hochschulzugangsberechtigung. Außerdem müssen Sie einen Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen schließen.

Schulabschluss anerkennen lassen

Damit Sie wissen, ob Sie die Vorgaben für eine bestimmte Ausbildung erfüllen, sollten Sie Ihren Schulabschluss anerkennen lassen. Dabei wird entschieden, welchem deutschen Abschluss Ihre Qualifikationen entsprechen, also zum Beispiel dem Realschulabschluss oder der Hochschulreife. Das macht es auch den Unternehmen leichter, Ihre Qualifikationen einzuschätzen. Hier können Sie prüfen, wer in Deutschland für die Zeugnisanerkennung zuständig ist. Wenn Sie Ihr Schulzeugnis und Ihre Berufserfahrungen lediglich für ein deutsches Unternehmen übersetzen und verständlich darstellen wollen, hilft Ihnen der europass weiter.

Sprachkenntnisse

Sprachkenntnisse

Wenn Sie sich in Deutschland für eine Ausbildung bewerben möchten, sind die Deutschkenntnisse sehr wichtig. Denn in Betrieben, Berufsschulen und Fachschulen Deutsch gesprochen wird, die Prüfungen finden ebenfalls in deutscher Sprache statt.

Wenn Sie bereits in Ihrem Heimatland Deutsch lernen möchten, erfahren Sie auf der interaktiven Weltkarte „Ansprechpartner vor Ort“, wo dies unter anderem möglich ist. Mehr zu Sprachkursen in Deutschland lesen Sie im Ratgeber „Leben in Deutschland“.

PDF Download

Vollständiges Dossier "Ausbildung in Deutschland"

Download (PDF 380 KB)

Informationen hier im Portal

Suchen Sie Ansprechpartner in Ihrem Land

Die duale Ausbildung kurz erklärt

Wie Sie eine Ausbildung finden, die Ihnen Spaß macht

Lesen Sie, wie Sie die Sprache schnell beherrschen

Informationen im Web

Auswärtiges Amt

Das Visumsverfahren (Deutsch, Englisch, Spanisch, Arabisch)

Bundesagentur für Arbeit

Welche Zugangsvoraussetzungen Ihr Wunschberuf hat (Deutsch)

Zentrale Auslands- und Fachvermittlung

Arbeitsmarktzulassung in Deutschland (Deutsch, Englisch)