Versicherungen: So lassen sich Unglücke verschmerzen

Missgeschicke und Unglücke lassen sich leider nicht vorhersehen. Es gibt aber vielfältige Möglichkeiten, sich gegen die Folgen abzusichern. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Versicherungen vor und erklären, wie Sie einen Vertrag abschließen können.

Versicherungen - Leben

Sozialversicherung

Sozialversicherung: Schutz gegen die größten Risiken

Sobald Sie sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind, werden Sie in den Zweigen der Sozialversicherung versichert. Damit sind Sie abgesichert gegen die großen Lebensrisiken Krankheit, Arbeitslosigkeit, Unfall und Pflegebedürftigkeit. Über Leistungen und Beiträge der Sozialversicherung informieren wir Sie hier.

Haftpflichtversicherung: Für Missgeschicke im Alltag

Haftpflichtversicherung: Für Missgeschicke im Alltag

Missgeschicke im Alltag sind schnell passiert – das Kind zertrümmert beim Fußballspielen das Fenster des Nachbarn oder man zerbricht bei Freunden eine teure Vase. In solchen Fällen haften Sie in Deutschland für den Schaden. Das heißt: Sie müssen den Schaden bezahlen. Wenn Sie vorbeugen wollen, kann eine private Haftpflichtversicherung helfen. Viele Deutsche sehen die Haftpflichtversicherung als nützlichste und wichtigste unter den freiwilligen Versicherungen an. Die private Haftpflichtversicherung übernimmt im Schadensfall die Kosten bis zu einer vorher vereinbarten Versicherungssumme. Übrigens sind auch Ihr Ehepartner und Ihre Kinder mitversichert. Solche Versicherungen lassen sich bereits für unter 100 Euro im Jahr abschließen.

Aiste aus Litauen:
Als ich als Au-pair nach Deutschland kam, riet mir meine Gastmutter, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. Damals dachte ich, dass das reine Geldverschwendung sei. Da meine Gastmutter ständig nachhakte, schloss ich widerwillig eine Haftpflichtversicherung für 60 Euro pro Jahr mit einer Schadensdeckung bis zu 5 Million Euro ab. Ich ärgerte mich jedes Jahr, wenn der Versicherungsbeitrag von meinem Konto abgezogen wurde – bis eines Tages ein Unglück passierte. Ich war auf einer Party bei meiner Gastfamilie und habe unabsichtlich eine Flasche Wein umgekippt. Auf dem Tisch lagen ein Handy und ein Laptop, die leider dadurch kaputt gingen. Bevor ich aber anfing mir große Sorgen zu machen, wie ich diese Geräte bezahlen könnte, erinnerte mich meine Gastmutter an meine Haftpflichtversicherung. Denn wer in Deutschland einen Schaden verursacht, mit oder ohne Absicht, muss dafür geradestehen. Meine Versicherung übernahm alle Schadenskosten. Mein Tipp: Ich kann nur jedem empfehlen, egal ob Student oder berufstätig, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Versicherungen rund ums Auto

Versicherungen rund ums Auto

  • Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung: Wenn Sie ein Auto oder Motorrad besitzen, müssen Sie diese Versicherung abschließen. Ohne die Kfz-Haftpflichtversicherung können Sie Ihr Fahrzeug gar nicht erst anmelden. Die Versicherung kommt für Personen-, Sach- und Vermögensschäden auf, wenn Sie selbst mit dem Auto einen Unfall verursachen oder jemanden verletzen. Die Kosten für die Versicherung – die Versicherungsprämien – können sehr unterschiedlich ausfallen. Sie hängen zum Beispiel ab von der Fahrzeugart (Pkw oder Motorrad), dem Alter Ihres Fahrzeugs und davon, wie viele Jahre Sie keinen Unfall hatten.

  • Kaskoversicherungen: Die Kfz-Haftpflichtversicherung übernimmt die Kosten für Schäden beim Unfallgegner. Für Ihr eigenes Fahrzeug können Sie freiwillig eine zusätzliche Kaskoversicherung abschließen. Unterschieden wird zwischen Teilkasko- und Vollkaskoversicherung. Die Teilkaskoversicherung deckt in der Regel folgende Schäden an Ihrem Fahrzeug ab:

    • Diebstahl oder Raub
    • Brand und Explosion
    • Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung
    • Zusammenstöße mit bestimmten Tieren (beispielsweise Rehe oder Hirsche)
    • Glasbruch
    • Kabelschäden nach einem Kurzschluss

    Die Vollkaskoversicherung kommt zusätzlich für alle Unfallschäden auf – also auch bei selbstverschuldeten Unfällen – sowie für Schäden durch Vandalismus. Eine Vollkasko bietet sich vor allem bei Neuwagen an, da hier der Verlust besonders hoch wäre. Die Kosten für die Kaskoversicherung hängen unter anderem von der Selbstbeteiligung (oder Selbstbehalt genannt) ab. Dies ist der Betrag, den Sie im Schadensfall selbst zahlen müssen. Er liegt im Normalfall bei circa 150 Euro in der Teilkasko- und bei 300 bis 500 Euro in der Vollkaskoversicherung.

  • Schutzbrief: Mit einem Schutzbrief übernimmt der Anbieter die Kosten, wenn Sie zum Beispiel eine Panne oder einen Unfall haben und deswegen einen Abschleppdienst oder einen Mietwagen benötigen. Oft beinhaltet der Schutzbrief auch einen Krankenrücktransport. Sie erhalten den Schutzbrief bei Kfz-Versicherungen und Automobilclubs.

Hausratversicherung

Hausratversicherung

Mit dieser Versicherung können Sie alle Gegenstände in Ihrem Haus oder in Ihrer Wohnung versichern. Die Hausratversicherung zahlt beispielsweise, wenn Möbel und Kleidung gestohlen oder durch Brände, Stürme oder Wasserschäden beschädigt werden. Die Kosten für die Hausratversicherung richten sich unter anderem nach der Größe Ihrer Wohnung. Lohnen kann sich die Hausratversicherung vor allem, wenn Sie wertvolle Gegenstände in Ihrer Wohnung aufbewahren.

Unfallversicherung

Unfallversicherung

Über Ihren Arbeitgeber sind Sie Mitglied in der gesetzlichen Unfallversicherung. Damit sind Sie bei Unfällen am Arbeitsplatz oder auf dem Weg zur Arbeit versichert. Die meisten Unfälle passieren aber in der Freizeit. Hierfür bietet sich eine private Unfallversicherung an. Während die medizinische Behandlung über die gesetzlichen Krankenkassen geregelt ist, können Sie mit einer privaten Unfallversicherung die finanziellen Folgen abmildern. Wichtigste Leistung der privaten Unfallversicherung ist dabei die Absicherung für den Fall, dass Sie durch den Unfall Behinderungen erleiden und damit nicht wie bisher arbeiten können. Dann übernimmt die Versicherung die Invalidenrente. Auch für die Wiederherstellung Ihrer Gesundheit können Sie Leistungen vereinbaren, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.

Altersvorsorge

Altersvorsorge

Die deutsche gesetzliche Rentenversicherung ist die wichtigste und stärkste Säule unseres Alterssicherungssystems. Zusätzliche Altersvorsorge ist aber sinnvoll und notwendig, um den im Berufsleben erreichten Lebensstandard auch im Alter aufrechterhalten zu können. Der Aufbau einer solchen Zusatzrente wird seit 2002 staatlich gefördert. Das Prinzip ist so einfach wie effektiv: Wenn Sie neben Ihrer gesetzlichen Rente zusätzlich für Ihren Lebensabend in Deutschland vorsorgen, ob privat oder im Betrieb, werden Sie vom Staat gefördert. Mit Zulagen und durch Befreiung von der Steuer- und Beitragspflicht.

Wie Sie Versicherungen abschließen

Wie Sie Versicherungen abschließen

Um sich zu versichern, schließen Sie mit einer Versicherung einen Versicherungsvertrag ab. In diesem wird festgelegt:

  • Wer bzw. was wird versichert?
  • Was ist der Versicherungsfall, also: In welchem Fall zahlt die Versicherung?
  • Wie viel zahlt die Versicherung maximal? (Versicherungshöhe)

Bevor Sie eine Versicherung abschließen, informieren Sie sich zuvor. Sprechen Sie auch mit Bekannten, Freunden oder Kollegen. Sie können Sich natürlich auch an einen professionellen Versicherungsberater wenden. Achten Sie aber darauf, dass er Sie unabhängig berät. Bei Fragen hilft Ihnen auch die Versicherungsberatung der Verbraucherzentrale weiter.

Haben Sie sich für ein Versicherungsunternehmen entschieden, vereinbaren Sie ein persönliches Gespräch. So können Sie alle Vertragspunkte und Details besprechen. Danach empfiehlt es sich, dass Sie noch einmal eine Nacht über das Ganze schlafen, bevor Sie den Versicherungsvertrag unterschreiben. Wenn Sie sich noch nicht so ganz sicher im Deutschen fühlen, fragen Sie einen Freund oder Kollegen, ob er Sie zu dem Gespräch begleiten kann.

Die wichtigsten Begriffe

Die wichtigsten Begriffe
  • Pflichtversicherung: Versicherung, die Sie laut Gesetz abschließen müssen. Dazu zählt beispielsweise die Kfz-Haftpflichtversicherung, wenn Sie ein Auto haben
  • Selbstbeteiligung/Selbstbehalt: Kostenanteil, den Sie im Versicherungsfall selber bezahlen müssen. Dieser Betrag kann ein absoluter oder prozentualer Anteil sein
  • Versicherer: Unternehmen, mit dem Sie den Versicherungsvertrag abschließen
  • Versicherungsnehmer: Person, die eine Versicherung mit dem Versicherer abschließt, in der Regel sind das Sie oder ein Mitglied Ihrer Familie
  • Versicherungsfall: Ereignis, das eintreten muss, damit Sie von Ihrer Versicherung die vereinbarte Leistung erhalten (zum Beispiel der Autounfall bei der Kaskoversicherung oder eine Krankheit bei der Krankenversicherung)
  • Versicherungsprämie oder Versicherungsbeitrag: Betrag, den Sie einmalig oder regelmäßig an die Versicherung zahlen. Wie hoch dieser ist und wann Sie ihn überweisen müssen, wird im Versicherungsvertrag festgelegt
  • Versicherungsleistung: Leistung, die Sie von der Versicherung erhalten, wenn der Versicherungsfall eintritt. Dies kann ein Geldbetrag sein oder ein Naturalersatz. Letzteres bedeutet: Der beschädigte Gegenstand wird ersetzt, zum Beispiel: Die zerbrochene Glasscheibe wird gegen eine neue ausgetauscht. Die maximale Höhe der Versicherungsleistung ist im Versicherungsvertrag festgelegt

Vollständiger Ratgeber "Leben in Deutschland"

Download (PDF 2462 KB)

Informationen hier im Portal

Hier sind Sie fünffach gegen die größten Risiken geschützt

Keine Angst vor Kriminalität und Katastrophen

Was Sie schon immer über Deutschland wissen wollten

Informationen im Web

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Die deutsche Sozialversicherung kurz erklärt (Deutsch, Englisch, Russisch, Türkisch)

Bund der Versicherten

Informationen zu Haftpflichtversicherungen (Deutsch)

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft

Erklärung der wichtigsten Begriffe rund um das Thema Versicherung (Deutsch)

Versicherung-und-verkehr.de

Informationen zu Kfz-Versicherungen (Deutsch)

Verbraucherzentrale Berlin

Welche Versicherung für wen wichtig sind (German)