Newsletter 4/2022: Potenziale ausländischer Fachkräfte für die HoGa-Branche
Sehr geehrte Damen und Herren,
wir begrüßen Sie herzlich zu unserer neuen Ausgabe des „Make it in Germany“-Newsletters. Bleiben Sie auf dem Laufenden zu den wichtigsten Entwicklungen im Themenfeld der Fachkräfteeinwanderung in Deutschland. Ihr „Make it in Germany“-Team wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen!
Im Fokus
Zoran Zaremski - stock.adobe.com
Gastgewerbliche Unternehmen in Deutschland haben häufig mit Problemen bei der Stellenbesetzung zu kämpfen. Dabei kann die Fachkräftegewinnung aus dem Ausland einen Beitrag zur Lösung der zunehmenden Besetzungsprobleme in der Branche leisten. Welche Möglichkeiten es gibt, erfahren Sie hier.
Mehr dazu
Wussten Sie schon…?
191.878 Drittstaats- angehörige
waren im Februar 2022 mit einem Aufenthaltstitel zum Zweck der Erwerbstätigkeit in Deutschland beschäftigt. Davon waren 53.648 Inhaberinnen bzw. Inhaber einer Blauen Karte EU.
(Quelle: Bundesagentur für Arbeit, 2022)
Neues auf „Make it in Germany”
In 10 Jahren hat „Make it in Germany“ über 43 Millionen Menschen weltweit erreicht. Viele Erfolgsgeschichten mit internationalen Fachkräften, Unternehmen und dem starken Partnernetzwerk wurden begleitet. Anlässlich dazu erhalten Sie einen Einblick in die Entwicklung und Erfolge des Portals.
Zur Jubiläumsseite
Die Datenbank anabin stellt Informationen über ausländische Hochschulen und deren Abschlüsse bereit und unterstützt Behörden, Arbeitgeber und Privatpersonen, eine ausländische Qualifikation in das deutsche System einzustufen. Für den Schnelleinstieg in anabin schauen Sie sich das Erklärvideo an.
Zum Video
Der YouTube-Kanal von Make it in Germany ist vor 8 Jahren im November 2014 gestartet. Allein dieses Jahr wurden bisher über 40 Millionen Videoansichten erzielt, wobei die Top-5-Länder sind Indien, Brasilien, Vietnam, Mexiko und Deutschland sind.
Zu YouTube
Gastbeitrag
Logo Hand in Hand
Eine Bankettleiterin aus Hanoi, ein Rezeptionist aus São Paulo, ein Koch aus Ho Chi Minh City - in den Hotels der IHK-Region Rostock ist die Belegschaft in den vergangenen Monaten noch internationaler geworden. Die Anwerbung dieser neuen Fachkräfte aus dem Ausland wurde dank der Unterstützung im Pilotprojekt „Hand in Hand for Internationals Talents“ möglich.
Mehr dazu
Wir wollen uns stetig für Sie verbessern! Haben Sie Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns eine E-Mail an make-it@iwkoeln.de. Ihre Ansprechpartner sind Vanessa Pohlmann, Michaelle Nintcheu und Rosalia Meztli Chino Flores.

Institut der deutschen Wirtschaft
Make it in Germany
Konrad-Adenauer-Ufer 21
50668 Köln
Deutschland
make-it@iwkoeln.de

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK)

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich auf Make it in Germany zu unserem Newsletter angemeldet haben. Der Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

„Make it in Germany“ auf Social Media
YouTube    X (vorher: Twitter)