Das Portal der Bundesregierung
für Fachkräfte aus dem Ausland
 

Wohnungssuche

In Deutschland gibt es ein großes Angebot an qualitativ hochwertigen Mietwohnungen, aber auch eine hohe Nachfrage – insbesondere in den großen Städten. Wir erklären Ihnen, wie Sie eine Wohnung finden und geben Tipps, was Sie vor und nach dem Einzug beachten sollten.
 

Die erste Unterkunft

Für die ersten Wochen, bis Sie in Deutschland eine Wohnung gefunden haben, gibt es verschiedene Optionen; beispielsweise eine möblierte Ferienwohnung oder Jugendherberge.
 

Die Wohnungssuche 

Wohnungs- und Hausangebote finden Sie auf bekannten Immobilien-Plattformen im Internet, auf welchen inzwischen die meisten verfügbaren Wohnungen und Häuser angeboten werden. Angebote kann man außerdem in der regionalen Tageszeitung finden.

Angebot und Nachfrage sind in Deutschland stark abhängig von der Region. Während man in ländlichen Gebieten oft schnell ein Angebot bekommt, wählen Eigentümerinnen und Eigentümer in größeren Städten meistens aus mehreren Interessentinnen und Interessenten aus. Vor allem in den Großstädten und deren Umgebung kann die Wohnungs- oder Haussuche etwas zeitaufwändiger – und kostenintensiver – sein. Informieren Sie sich rechtzeitig über den Wohnungsmarkt in der Stadt oder Region, in der Sie zukünftig leben werden.
 

Wohngemeinschaften (WGs)

Eine Wohngemeinschaft (WG) ist eine echte Alternative für alle Menschen, die ein lebendiges Zusammenleben schätzen und Geld für die Miete sparen wollen. Besonders in größeren Städten gibt es viele solcher WGs. In einer WG hat üblicherweise jeder sein eigenes privates Zimmer; Küche und Bad teilen sich die WG-Bewohnerinnen und -Bewohner.

Studierende finden WG-Zimmer häufig über die schwarzen Bretter der Universität oder auf den Internetseiten des Studentenwerks ihrer Universität. Auch der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet zahlreiche Tipps zur Wohnungssuche.

In den Online-WG-Börsen können Sie nach einem Zimmer in Ihrer Stadt suchen oder selbst ein Gesuch aufgeben.
 

Mietkosten 

Der Mietpreis einer Immobilie hängt von der Wohnfläche, der Wohnlage, dem Baujahr und Zustand sowie den Einrichtungen im Gebäude (z. B. mit Aufzug, Hausmeisterservice oder Garagenplatz) ab. In großen Städten wie München, Frankfurt oder Stuttgart sind die Mieten besonders hoch. Neben den Städten selbst ist vor allem das Umland teuer, also die Region direkt neben einer Großstadt.

Hier finden Sie eine Deutschlandkarte mit Übersicht über die Mietpreise. Sie können außerdem nach „Mietspiegel“ und dem Namen Ihrer Stadt suchen, um sich über aktuelle Mietpreise zu informieren.

Achten Sie bei einem konkreten Wohnungsangebot unbedingt darauf, ob der Preis „warm“ oder „kalt“ ist. Lesen Sie mehr dazu im Punkt „Mietvertrag“.


Mietvertrag

Mietverträge müssen in Deutschland schriftlich abgeschlossen werden. Üblicherweise enthält der Mietvertrag die Kaltmiete, also die Miete für die Raumnutzung. Bei der Warmmiete werden auch die Nebenkosten, wie z. B. Wasser, Heizung, Müllentsorgung, Hausmeisterdienste mit eingerechnet. 

Strom und Gas müssen in der Regel separat angemeldet werden und sind meistens nicht in der Warmmiete enthalten. Im Mietvertrag steht im Detail, welche Kosten Teil der Nebenkosten sind. Die Warmmiete müssen Sie monatlich an die Vermieterin oder den Vermieter überweisen. Fragen Sie zur Sicherheit auch noch einmal die Vermieterin oder den Vermieter, was Sie außer der Miete noch bezahlen müssen. 

Außerdem kann die Vermieterin oder der Vermieter von Ihnen bei Vertragsabschluss eine Kaution von maximal drei Kalt-Monatsmieten verlangen. Diese Summe bekommen Sie zurück, wenn sie ausziehen, außer Sie haben zum Beispiel etwas in der Wohnung beschädigt oder die Miete nicht bezahlt.
 

Einziehen

Anmelden beim Einwohnermelde- oder Bürgeramt: Jede Person, die in Deutschland wohnt, muss gemeldet sein. Spätestens zwei Wochen nach dem Einzug sollten Sie dies beim Einwohnermelde- oder Bürgeramt tun. Hierfür brauchen Sie einen gültigen Ausweis. Bei Mietwohnungen müssen Sie auch eine ausgefüllte Wohnungsgeberbestätigung einreichen. Das ist ein Dokument, in dem die Vermieterin oder der Vermieter bestätigt, wann Sie wo einziehen. Das Formular und die Adresse des zuständigen Einwohnermeldeamts finden Sie in der Regel auf der Website der Stadt, in die Sie ziehen.

Anmelden beim Energie- und Wasserversorger: Wenn Strom, Warmwasser oder Heizgas nicht in den Mietnebenkosten enthalten sind, müssen Sie sich selbst einen Anbieter suchen und mit ihm einen Vertrag abschließen. 

Anmelden von Telefon, Internet und (Kabel-)Fernsehen: In Deutschland gibt es verschiedene Anbieter. Vergleichen lohnt sich – Online-Portale helfen hier weiter. Ein Tipp: Die Einrichtung des Telefon-, TV- und Internetanschlusses kann mehrere Wochen dauern. Wenn möglich, setzt man sich daher am besten vor dem Einzug mit einem Anbieter in Verbindung.

Rundfunkgebühren: In Deutschland ist man verpflichtet, für Radio, Fernsehen und Internet eine Gebühr (ca. 18 Euro pro Monat) an den öffentlich-rechtlichen „Beitragsservice ARD, ZDF und Deutschlandradio“ zu zahlen, die pro Wohnung abgerechnet wird, unabhängig von der Personenzahl. Zur Online-Anmeldung

Weitere Informationen im Web

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Mehr anzeigen
YouTube Twitter Hotline

Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere zustimmungspflichtige Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.